Praxis für Podologie in Bamberg

gehen wie auf Wolken
Podologie -
Direkt zum Seiteninhalt


Unser aktueller Coronawegweiser:

Seit dem 23.11.2021 gilt:
Sie legen eine FFP2 noch vor dem betreten der Praxis an.
Patienten, die mit Heilmittelverordnung oder als Heilpraktikerleistung in die Praxis kommen, brauchen zur Zeit keinen Negativtest. Begleitpersonen warten entweder vor der Praxis oder weisen einen tagaktuellen, offiziellen Negativtest vor.

Sollte es hier zu gesetzlichen Änderungen kommen, bitten wir auch weiterhin in der Praxis nicht auf den besten Schutz zu verzichten. Zum Wohle der Mitarbeiter und anderer Patienten.
Sobald Sie die Praxis betreten, bitte sofort ausreichend (mind. 20 Sekunden) Hände waschen.
Sollte es noch nicht geschehen sein, zeigen Sie Ihren Impf- oder Genesenennachweis vor. Auch wenn es zurzeit bei uns noch keine Pflicht ist. Sie ersparen uns für eventuelle Änderungen in der Zukunft eine Abfrage.


Wir sind kein Ersatz für kosmetische Fußpflegen. Daher können und werden wir hier keine Termine vergeben, die nicht medizinisch notwendig sind.

Weiterhin gelten die Regelungen des Gesetzgebers und unsere praxisindividuellen Vorgaben





Wir sind vollständig geimpft.
Für Ihre und unsere Sicherheit!




Für Neuaufnahmen gibt es zur Zeit keine  Kapazitäten. Wann sich das ändert, ist nicht absehbar.

Wir weisen darauf hin, dass Termine, die nicht mind. 24 Stunden vorher abgesagt werden (egal, aus welchem Grund) auf jeden Fall berechnet werden.

Information:

Es gibt keine spezielle Ausbildung zur "med. Fußpflege". Die Ausbildung ist entweder eine Podologieausbildung nach dem Podologengesetz oder eine kosmetische Ausbildung.
Der Titel ist hier entscheidend, nicht die Werbung.

Siehe auch in meinem Blog


Es gibt einen neuen Heilmittelkatalog im Bereich Podologie

Das bedeutet für Sie:
Wenn Sie eine neurologische Erkrankung haben: z.B eine Querschnittserkrankung oder eine neurologische, sprich Nervenerkrankung, kann der Arzt eine podologische Behandlung zu Lasten der Krankenkasse verordnen. Die Bedingung dabei ist folgende: die Erkrankung hat Einfluss auf die Füße. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber.
Weiterhin wurde leider die Durchblutungsstörung bei Diabetikern als alleinige Diagnose gestrichen. Auch hier muss durch die Diabetes eine neurologische Folge auf die Füße vorliegen.

Bitte beachten Sie diesen Umstand. Wenn Sie nicht sicher sind, fragen Sie Ihre Krankenkasse.

Beachten Sie dennoch: Für Neuaufnahmen haben wir zur Zeit keine Kapazitäten.

Letzte Aktualisierung 24.11.2021
Startseite



Bildnachweis:
Website X5
Zurück zum Seiteninhalt